Zum Inhalt springen
Home » Magazin » NEID, DER DIEB DES GLÜCKS

NEID, DER DIEB DES GLÜCKS

Achtsamkeit

Im Christentum ist der Neid eine der sieben Todsünden. In der buddhistischen Lehre ist Neid eng mit dem Begriff irshya verwandt – ein geistiger Faktor, der als schädlich oder unheilsam angesehen wird. Vielleicht haben Sie schon einmal das Sprichwort „Neid ist der Dieb des Glücks“ oder „Vergleich ist der Dieb der Freude“ gehört. Und die moderne Forschung warnt davor, dass Neid zu Depressionen und Angstzuständen führen kann.

Wenn also Neid der Dieb des Glücks ist, was können wir tun, um seine negativen Auswirkungen in unserem Leben zu vermeiden? Drücken Sie auf Play in meinem neuesten Podcast oder lesen Sie weiter, um mehr über die Ursache von Neid und die Möglichkeiten, ihn zu verwandeln, zu erfahren. Ich gebe Ihnen einige wissenschaftlich fundierte Praktiken an die Hand, die Ihnen helfen, Ihren Geist so zu trainieren, dass Ihre mentale Stärke wächst, anstatt zu schwinden, und die Ihnen helfen, Ihr Glück zurückzuerobern.

LEBEN IM ZEITALTER DES NEIDS

Man sagt, wir leben im Zeitalter des Neids. Natürlich haben die Menschen schon immer Neid empfunden. Aber jetzt haben die sozialen Medien eine Welt geschaffen, in der jeder glücklich und schön zu sein scheint und sein bestes Leben lebt und zur Schau stellt. Dazu kommt, dass die Bilder oft gefiltert, poliert und geglättet sind.

Wir blättern durch all diese Bilder von lächelnden und posierenden Menschen. Sie zeigen ihre neue Küche, ihren perfekten Urlaub, ihren durchtrainierten Körper, ihre entzückenden Kinder und ihre großen beruflichen Erfolge. Und wir neigen dazu, uns mit diesen Bildern der Perfektion zu vergleichen und das Gefühl zu bekommen, dass wir zu kurz kommen.

Was also ist Neid genau? Es ist ein Gefühl der Unzufriedenheit oder der nachtragenden Sehnsucht, das durch den Besitz, die Eigenschaften oder das Glück eines anderen geweckt wird. Mit anderen Worten: Man sieht, was jemand anderes hat, und wünscht sich nicht nur, es zu haben, sondern nimmt es ihm auch übel.

WARUM WIR VOM NEID GEPACKT WERDEN

Der Grund dafür, dass wir uns so schnell mit anderen vergleichen, liegt in der Art und Weise, wie sich unser Verstand entwickelt hat. In der Zeit der Höhlenmenschen bedeutete Überleben, Teil der Gruppe zu sein. Der Mensch überlebte nicht lange allein. Wurden wir aus der Gruppe ausgeschlossen, dauerte es nicht lange, bis uns ein Raubtier, ein sich bekriegender Stamm, eine Krankheit oder eine Verletzung zu Fall bringen konnte. Unser Überleben hing also davon ab, dass wir vom Rest des Stammes anerkannt wurden. Aus diesem Grund hat sich unser Verstand so angepasst, dass er ständig prüft: „Passe ich dazu? Bin ich etwas Besonderes? Tue ich etwas, wofür ich abgelehnt werden könnte? Bringe ich genug ein? Bin ich attraktiv genug? Bin ich gut genug?“

Und wir würden uns ständig mit anderen vergleichen, um zu sehen, ob wir Anerkennung und Akzeptanz erhalten und deshalb in der Lage sind, im Stamm zu bleiben.

Diese Gewohnheit des ständigen Vergleichens und der Suche nach Anerkennung ist also tief in unserer ursprünglichen Konditionierung verankert. Sie haben wahrscheinlich am eigenen Leib erfahren, wie schmerzhaft Neid sein kann, oder? Und wie sehr er Ihr seelisches Wohlbefinden beeinträchtigt. Ihre Neidgefühle schmälern nicht unbedingt das Glück derer, auf die Sie neidisch sind, aber sie schmälern Ihren eigenen Seelenfrieden.

Und was den Neid noch schwieriger macht, ist, dass wir ihn nicht gerne zugeben oder darüber sprechen. Es ist oft ein sehr privates Gefühl. Manchmal gestehen wir uns den Neid nicht einmal selbst ein. Wir schämen uns, ihn zu empfinden.

Neid kann viele Formen annehmen:

  • Konkurrenzdenken
  • Kritik und Herabsetzung des Erfolgs anderer
  • Missgunst
  • Verunsicherung,
  • Gefühle der Unwürdigkeit, oder
  • Gefühle der Feindseligkeit gegenüber einer anderen Person
  • Es besteht auch ein enger Zusammenhang mit Depressionen. Zahlreiche Studien haben einen engen Zusammenhang zwischen Neid und Depression nachgewiesen.

ZWEI WISSENSCHAFTLICH UNTERMAUERTE WEGE, UNSER GLÜCK ZURÜCKZUEROBERN

Was können wir also tun, um Neidgefühlen entgegenzuwirken, um unser geistiges Wohlbefinden zu schützen und mehr mentale Stärke zu entwickeln? Hier sind zwei äußerst hilfreiche Tipps.

  1. Reduzieren Sie Ihre Neidgefühle

Verringern oder begrenzen Sie Ihren Kontakt mit Umgebungen, Gewohnheiten und Medien, die das Feuer des Neids in Ihnen schüren. Das kann bedeuten, dass Sie den Kontakt zu sozialen Medien, bestimmten Orten, Gleichaltrigengruppen oder anderen Faktoren einschränken. Das kann hilfreich sein, vor allem während Sie sich diese neue Gewohnheit antrainieren.

  1. Übe mitfühlende Freude

Der Buddhismus bietet uns eine Praxis an, mit der wir die Gewohnheit des Neides in uns völlig neu trainieren können. Sie wird die Praxis der mitfühlenden Freude genannt. Und so geht’s.

  • Jedes Mal, wenn Sie Neid empfinden, atmen Sie zuerst ein und konzentrieren Sie sich sanft auf das Gefühl des Neids in Ihrem Körper und benennen Sie es im Geiste: „Der Neid ist hier.“ Schenken Sie sich selbst etwas Mitgefühl. Diese mentale Benennung einer Emotion ermöglicht es uns, von ihr zurückzutreten, uns von ihr abzukoppeln. Auf diese Weise hat die Emotion keinen Einfluss mehr auf uns. Es gibt uns auch den Raum, eine neue Entscheidung darüber zu treffen, wie wir in diesem Moment sein wollen.
  • Verlagern Sie Ihren Fokus vom Neid auf die andere Person auf Glück und Wertschätzung für das Glück dieser Person. Wünschen Sie ihr im Geiste alles Gute. Erforschen Sie, ob es stimmt, dass Sie tief im Inneren wirklich wollen, dass andere glücklich sind? Und wenn das der Fall ist, dann nehmen Sie sich ein paar Augenblicke Zeit, um sich mit dieser Wahrheit in Ihnen zu verbinden. Nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um sich für sie zu freuen. Genießen Sie, wie schön es ist, wenn es jemandem gut geht, wenn er glücklich und gesund ist (und nicht unter Schmerzen, Angst oder Stress leidet).
  • Nehmen Sie sich schließlich einen Moment Zeit, um über all das Glück nachzudenken, das Sie bereits in Ihrem Leben haben – und um dafür dankbar zu sein. Essen im Schrank, ein Mensch, der sich um Sie kümmert, Wasser aus dem Wasserhahn, ein Dach über dem Kopf, schöne Zeiten, die Sie erlebt haben, Siege, die Sie errungen haben, Erfolg und Liebe in Ihrem eigenen Leben.

Auf diese Weise werden Sie sich mit einem Gefühl der Fülle und des Glücks sowohl für sich selbst als auch für die anderen füllen. Anstatt neuronale Bahnen des Mangels, des Grolls und der Feindseligkeit zu verankern, schalten Sie neue Muster ein. Sie legen neue, ermächtigende und erhebende Bahnen für das Gefühl der Fülle, der Dankbarkeit, der Verbundenheit und der Freude an.

IHRE MENTALE KRAFTPRAXIS IN DIESER WOCHE

Das ist also deine mentale Kraftübung für diese Woche: Verwandle deine Momente des Neids in Momente der Stärke, der Liebe und des Glücks. Wenn Sie sich das nächste Mal im Neid ertappen, versuchen Sie, ihn anzuerkennen. Und dann konzentrieren Sie sich darauf, sich über die Fülle und Schönheit nicht nur in deren Leben, sondern auch in Ihrem Leben zu freuen.

Wir hoffen, dass Ihnen dieser Artikel über das Thema „NEID, DER DIEB DES GLÜCKS“ gefallen hat. Haben Sie schon unseren Artikel zum Thema „WIE SIE AUF IHRE GEFÜHLE HÖREN KÖNNEN“ gelesen? Schauen Sie vorbei! Wenn Sie Interesse an weiteren Persönlichkeitstest haben, die über das Thema Achtsamkeit hinausgehen, schauen Sie doch gern auf egofive oder egovida vorbei!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Wir tauschen personenbezogene Daten aus, die uns helfen, unser Webangebot zu verbessern, zu finanzieren sowie personalisierte Inhalte darzustellen. Hierfür werden von uns und unseren Partnern Technologien wie Cookies verwendet. Um bestimmte Dienste verwenden zu dürfen, benötigen wir Ihre Einwilligung. Indem Sie „Akzeptieren“ Klicken, stimmen Sie (jederzeit widerruflich) dieser Datenverarbeitung zu. Unter „Cookie settings“ können Sie Ihre Einstellungen ändern oder die Datenverarbeitung ablehnen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und im Impressum.
Cookies settings
Akzeptieren
Privacy & Cookie policy
Privacy & Cookies policy
Cookie nameActive

Wir tauschen personenbezogene Daten, wie z.B. IP-Adressen, mit Drittanbietern aus, die uns helfen, unser Webangebot zu verbessern, zu finanzieren sowie personalisierte Inhalte darzustellen. Hierfür werden von uns und unseren Partnern Technologien wie Cookies verwendet. Um bestimmte Dienste verwenden zu dürfen, benötigen wir Ihre Einwilligung. Indem Sie „Einverstanden“ Klicken, stimmen Sie (jederzeit widerruflich) dieser Datenverarbeitung zu. Unter „Einstellungen“ können Sie Ihre Einstellungen ändern oder die Datenverarbeitung ablehnen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und im Impressum.

Save settings
Cookies settings