Zum Inhalt springen
Home » Magazin » Wie man Dankbarkeit praktiziert

Wie man Dankbarkeit praktiziert

Ausgelaugt und müde

Wissen Sie, was manchmal schwer ist? Dankbarkeit zu üben.

Diese Dankbarkeitslisten, die man aufschreiben soll, sind für mich nicht immer einfach.

Und das nicht in dem Sinne, dass ich in meinem Leben nichts hätte, wofür ich dankbar sein könnte, denn das tue ich durchaus. Es ist nur so, dass mich die Dankbarkeit manchmal überwältigt, weil es sich so anfühlt, als würde ich mich dazu zwingen, eine Liste zu schreiben, nur um eine Liste zu schreiben.

5 Tipps zum Üben von Dankbarkeit

Vielleicht geht es Ihnen wie mir, dass Sie sich auf die Dinge konzentrieren, die schief laufen. Oder Sie denken, dass Sie ein schlechter Mensch sind, weil Sie nicht dankbar für die Dinge sind, für die Sie dankbar sein MÜSSEN – Dinge wie Familie, Freunde, Essen, ein Dach über dem Kopf usw.

Ich starre oft auf eine leere Seite und denke mir: „Ich sollte wohl schreiben, dass ich dankbar bin für [fülle die leere Seite aus]“, aber dann fühlt es sich einfach unecht und gezwungen an.

Was sollen wir also tun? Wenn es auch Ihnen schwerfällt, regelmäßig Dankbarkeit zu üben, habe ich ein paar einfache Tipps, die es Ihnen vielleicht leichter machen.

Warum Ihre Dankbarkeitsliste vielleicht nicht funktioniert

Machen wir uns klar, dass es nichts Schlimmes ist, wenn Sie nicht dazu neigen, positiv zu denken oder jeden Augenblick in Dankbarkeit zu schwelgen.

Ich dachte immer, ich sei kaputt, weil mir Dankbarkeit nicht in Fleisch und Blut übergegangen ist, aber es hat sich herausgestellt, dass das nicht die normale Arbeitsweise eines Menschen ist.

Tipps zur Dankbarkeit

Wir sind nicht auf Positivität getrimmt

Es gibt einen so genannten Negativitätsbias, der besagt, dass wir auf negative Reize intensiver reagieren als auf positive Reize.

Warum sollten wir aus negativen Reizen mehr lernen? Weil wir die schädlichen, negativen Dinge, die uns schaden könnten, vermeiden müssen. Unser Gehirn muss negative Erfahrungen erkennen und sich daran erinnern, damit wir ihnen um jeden Preis ausweichen können.

Das heißt, wenn wir uns an positive Erfahrungen erinnern wollen, müssen wir uns wirklich anstrengen, sie zu genießen.

Nachdem ich das gelernt hatte, fühlte ich mich nicht mehr so zynisch und herzlos, weil ich nicht rund um die Uhr dankbar war.

Brauchen wir eigentlich Dankbarkeit?

Wenn Dankbarkeit also nicht unser Standardmodus ist, müssen wir dann wirklich Dankbarkeit praktizieren?

Eine Studie über Dankbarkeitsinterventionen zeigte bescheidene Verbesserungen bei Menschen mit Depressionen und Angstzuständen, aber die Forscher empfahlen den Menschen dennoch, auch andere Formen der Unterstützung zu nutzen.

Das bedeutet, dass das Üben von Dankbarkeit allein wahrscheinlich nicht Ihr Leben verändern wird. Aber ich glaube, es hilft, die Dinge zu genießen, die einem Trost spenden, egal wie klein sie sind. Schließlich sind es die kleinen Dinge, die uns durch den Tag bringen.

Und ich glaube, dass Sie gute Dinge im Leben anziehen werden, wenn Sie die Art von Energie ausstrahlen, die dem Universum zeigt, dass Sie offen dafür sind, gute Dinge zu empfangen. Dankbarkeit ist eine Möglichkeit, diese Art von Energie anzuziehen.

5 einfache Dankbarkeits-Tipps

Bei meinen Experimenten mit der Dankbarkeit habe ich einige Dinge gefunden, die dazu geführt haben, dass sie sich für mich weniger gezwungen anfühlt:

Denken Sie an Dinge, die Sie glücklich machen. Ich habe angefangen, meine tägliche Dankbarkeit als meine „Daily Bliss“-Liste zu bezeichnen. Anstatt die Liste mit Dingen zu füllen, für die ich dankbar bin, schreibe ich drei Dinge auf, die mir den Tag versüßt haben. Wenn Sie müssen, denken Sie einfach an die Dinge, die Ihren Tag einigermaßen erträglich gemacht haben.

Dazu gehören Dinge wie der Genuss einer neuen Sendung, das Finden eines neuen Lieblingssongs, das Lesen eines guten Buches, das Gespräch mit einem Freund oder das Vorankommen bei einem Projekt.

Schreiben Sie Ihre Liste am Ende des Tages

Viele Leute raten dazu, gleich morgens eine Dankbarkeitsliste zu schreiben, aber ich kann nicht die Einzige sein, deren Gehirn nicht funktioniert, wenn ich aufstehe.

Ich schwöre, dass mir nach dem Aufwachen nichts einfällt, was es überhaupt gibt, geschweige denn, wofür ich dankbar bin.

Stattdessen funktioniert das Schreiben meiner Liste am Ende des Tages für mich viel besser, weil ich dann über die Ereignisse des Tages nachdenken kann, über die Menschen, mit denen ich zu tun hatte, und über die kleinen Dinge, die mich erheitert haben.

Lassen Sie das „Sollen“ weg

Wenn du dich zwingst, für etwas dankbar zu sein, wird es dir nicht besser gehen. Wenn Sie zum Beispiel gerade nicht mit Ihrer Familie zusammen sind, bringt es nicht viel, wenn Sie versuchen, sich zu zwingen, für Ihre Familie dankbar zu sein. Konzentrieren Sie sich stattdessen auf die Dinge, die Ihnen wirklich ein gutes Gefühl geben. Lassen Sie los, wofür Sie Ihrer Meinung nach Dankbarkeit empfinden sollten.

Fragen Sie sich, warum Sie dankbar sind

Eine Dankbarkeitsliste zu schreiben ist eine Sache, aber tatsächlich die Worte zu finden, WARUM man für etwas dankbar ist, verleiht dem Ganzen noch mehr Kraft.

Vielleicht halten Sie es für selbstverständlich, ein Dach über dem Kopf zu haben, weil Sie noch nie ohne Dach leben mussten, so dass die Aussage, dass Sie für das besagte Dach dankbar sind, für Sie vielleicht keine große Bedeutung hat.

Was helfen könnte, ist herauszufinden, WARUM Sie für dieses Dach dankbar sind. Schützt es Sie zum Beispiel vor einem Sturm? Hält es die Wärme drinnen und hilft Ihnen, warm zu bleiben? Vielleicht sind Sie wirklich dankbar für den Schutz und die Sicherheit, die das Dach bietet. Wenn Sie der Frage nachgehen, warum Sie dankbar sind, können Sie die Dinge aus einer neuen Perspektive betrachten.

Nutzen Sie Dankbarkeit für Ihre Ziele

Wenn Sie mehr Gutes in Ihr Leben ziehen wollen, sollten Sie Ihre Dankbarkeit nutzen, um Ihre Ziele zu erreichen. Wenn Ihr Ziel beispielsweise darin besteht, Ihre körperliche Gesundheit zu verbessern, versuchen Sie, für die Dinge dankbar zu sein, die Ihnen bereits dabei helfen, Ihr Ziel zu erreichen.

In diesem Fall gibt es einige Gründe, für die Sie dankbar sein könnten:

  • Ihr Körper erlaubt es Ihnen, sich auf eine bestimmte Weise zu bewegen
  • Sie haben Zugang zu kostenlosen Workouts auf YouTube
  • Sie kennen Menschen, die Sie zum Weitermachen motivieren können

Wir hoffen, dass Ihnen dieser Artikel über das Thema „Wie man Dankbarkeit praktiziert“ gefallen hat. Haben Sie schon unseren Artikel zum Thema „Loslassen, was Ihnen nicht nützt“ gelesen? Schauen Sie vorbei! Wenn Sie Interesse an weiteren Persönlichkeitstest haben, die über das Thema Achtsamkeit hinausgehen, schauen Sie doch gern auf egofive oder egovida vorbei!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Wir tauschen personenbezogene Daten aus, die uns helfen, unser Webangebot zu verbessern, zu finanzieren sowie personalisierte Inhalte darzustellen. Hierfür werden von uns und unseren Partnern Technologien wie Cookies verwendet. Um bestimmte Dienste verwenden zu dürfen, benötigen wir Ihre Einwilligung. Indem Sie „Akzeptieren“ Klicken, stimmen Sie (jederzeit widerruflich) dieser Datenverarbeitung zu. Unter „Cookie settings“ können Sie Ihre Einstellungen ändern oder die Datenverarbeitung ablehnen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und im Impressum.
Cookies settings
Akzeptieren
Privacy & Cookie policy
Privacy & Cookies policy
Cookie nameActive

Wir tauschen personenbezogene Daten, wie z.B. IP-Adressen, mit Drittanbietern aus, die uns helfen, unser Webangebot zu verbessern, zu finanzieren sowie personalisierte Inhalte darzustellen. Hierfür werden von uns und unseren Partnern Technologien wie Cookies verwendet. Um bestimmte Dienste verwenden zu dürfen, benötigen wir Ihre Einwilligung. Indem Sie „Einverstanden“ Klicken, stimmen Sie (jederzeit widerruflich) dieser Datenverarbeitung zu. Unter „Einstellungen“ können Sie Ihre Einstellungen ändern oder die Datenverarbeitung ablehnen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und im Impressum.

Save settings
Cookies settings